Mühlentor

Portal in die Altstadt

Die Stadt Brandenburg an der Havel schrieb einen Wettbewerb zur Entwicklung eines schmal geschnittenen Grundstückes in fußläufiger Nähe zur Altstadt und mit Blick auf den „Kleinen Beetzsee“ aus.

Der Entwurf für das mehrgeschossige Wohnhaus mit klassischer Putzfassade zeigt zur Mühlentorstraße eine symmetrische Fassade, die die typischen Fensterformate der Nachbarn über 4 Achsen aufnimmt. Die Straßenfassade am Walter-Rathenau-Platz übernimmt dieselben Fensterformate, jedoch mit lediglich 3 Achsen. Aufgrund des schmalen Grundstücks erfolgt eine Abstaffelung, damit die benötigten Abstandsflächen eingehalten werden.

Blickfang am Entwurf ist die Giebelwand direkt an der Kreuzung Mühlentorstraße/ Ecke Walter-Rathenau-Platz. Dahinter versteckt sich die besondere Lage des Grundstücks, als direkt an einer der Hauptzuwegungen zur Altstadt Brandenburg an der Havel gelegen. Die vergleichsweise dominante Fassade stellt eine Referenz an die historischen Stadtmauern und deren Eingangstoren dar. Denn durch die Anordnung der Fenster, die Materialität und Höhe der Fassade wird die Aufmerksamkeit des Betrachters stark auf das Gebäude gelenkt. Die entstandene Fassade soll sich dabei nicht aufdrängen, sondern vielmehr eine Art Portal darstellen, die zur Altstadt Brandenburgs führt. Als Fassadenmaterial wurde für die Giebelwand daher Klinker ausgewählt. Zudem erhält die Fassade auch andere Fenster-Elemente als die seitlich angrenzenden Fassaden. Durch das punktuelle Öffnen der Klinker soll ein Spiel der Leichtigkeit im Fassadenbild entstehen.


Projekt

Mühlentor


Ort

Brandenburg an der Havel


Jahr

2019


Leistungsphase

1-2; 2- Platz


Typ

Mehrgeschossiger Wohnungsbau


BGF

~ 664 m²


Besonderheiten

30M Modul- und Systembau, Sunery, VidroStone